Das Peißnitzhaus in Halle war Gastgeber der Schachtübergreifenden Sommerbaustelle 2018. Insgesamt 80 Wandergesellinnen und -gesellen halfen beim Ausbau der Villa – ein gemeinnütziges Projekt, zu dem auch der Klöpfer Standort Halle gern mit Spenden beitrug.
Richtfest für das neue Naturholzdach über der Sonnenterrasse des Peißnitzhauses: Mit ihrem Engagement für gemeinnützige Zwecke möchten sich die Gesellinnen und Gesellen – hier mit Katrin Schirmer vom Klöpfer Standort Halle – für die vielfältige Unterstützung revanchieren, die sie auf der Walz erhalten.
Die wunderschöne Villa auf der Peißnitz hatte während der Wendezeit jahrelangem Verfall zu trotzen. Der gemeinnützige Peißnitzhausverein widmet sich seit 2010 ihrer Sanierung und freute sich sehr, dass die Freireisenden Gesellinnen und Gesellen diesen Sommer beim Ausbau halfen.
Das Gartenlokal des Peißnitzhauses lockt jetzt mit neuen Sitzbänken zum Verweilen, zudem fertigten die Gesellinnen und Gesellen unter anderem einen Naturholzzaun und ein kleines Fachwerkhaus auf Rädern. Im Gebäude wurden zwei Räume ausgebaut, der Turm erhielt eine neue Treppe.

Klöpfer Standort Halle sponsert Sommerbaustelle 2018

Insgesamt rund 80 Gesellinnen und Gesellen legten vom 21. Juli bis 19. August auf der Walz einen Stopp in Halle ein, um mit ihrem Handwerk die Bauarbeiten am Peißnitzhaus zu unterstützen. Die »Freireisenden« treffen sich immer im Sommer zu einer gemeinnützigen Baustelle in Deutschland: Auf diese Weise möchten sie der Gesellschaft etwas dafür zurückgeben, dass sie auf ihrer Wanderschaft so vielfältig unterstützt werden. Die Handwerksgesellenwanderschaft (Walz) ist eine alte Tradition im mitteleuropäischen Raum und seit 2015 immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Das Peißnitzhaus, 1892 auf Halles grüner Insel erbaut, blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, diente unter anderem als Ausflugslokal, Waldschule, Jungvolkheim der Hitlerjugend und schließlich Bezirks-Pionierhaus der DDR. Nachdem das Gebäude während der Wendezeit jahrelang dem Verfall ausgesetzt war, widmet sich seit Längerem der 2003 gegründete, gemeinnützige Verein »Peißnitzhaus e.V.« seiner Sanierung, die mit der Unterstützung durch Partner und Sponsoren umgesetzt wird. So soll nach und nach ein »Haus für alle« entstehen, ein »Ort der generationsübergreifenden Begegnung und des Voneinanderlernens«.

Im Rahmen der diesjährigen Sommerbaustelle wurden zwei weitere Räume der Villa ausgebaut, die künftig die Verwaltung der Kultur- und Kinderprojekte beherbergen. Der Turm des Hauses erhielt eine neue Innentreppe. Für den Außenbereich fertigten die Gesellinnen und Gesellen neue Fahrradständer und Blumenkästen sowie einen neuen Terrassenbereich mit festem Dach. In einem weiteren Terrassenbereich wurden noch fehlende Sandsteinbögen ergänzt. Auch entstand ein Naturholzzaun und ein kleines Fachwerkhaus auf Rädern, das bei Veranstaltungen als Verkaufshütte genutzt werden soll.

Klöpfer sponserte das Projekt unter anderem mit Bau- und Terrassenholz: Da die Gesellinnen und Gesellen mit ihrem Engagement keinen Gewinn erwirtschaften, sondern gemeinnützigen Initiativen helfen, sind Spenden für die jeweiligen Baustellen sehr willkommen. Katrin Schirmer von Klöpfer Halle besuchte gemeinsam mit den Azubis des Standorts die jungen Handwerkerinnen und Handwerker im Peißnitzhaus und war begeistert: Tolles Projekt, super organisiert, großes Engagement für eine gute Sache und ein wunderschönes Denkmal!