Möbelmesse Köln: Entdecken Sie mit uns die neuesten Designs!

Hannes Bäuerle (2.v.l), Inhaber der größten Materialagentur für Profis raumPROBE, führte die NetzwerkHolz Trendkenner über die Möbelmesse Köln imm cologne 2020.
Die Trendscouts, aktive NetzwerkHolz Mitglieder, prüften die Ausstellungsstücke auf Herz und Nieren auf Material und Verarbeitung.
Holz ist für Möbel und Innenausbauten ein Dauer-Trend. Es gibt kaum einen nachhaltigeren Werkstoff.
Wood-Lovers, Holz-Liebhaber, tauschten sich auf der Möbelmesse Köln mit Gleichgesinnten aus.
Trend-Hölzer für neue Möbel sind entweder ganz dunkel oder ganz hell. ©Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner
Holz wird in Szene gesetzt – als auffällige Möbel-Einzelstücke und effektvoll beleuchtet.©Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner
Immer kleineren Wohnungen und der Möglichkeit zur Mobilität geschuldet ist der Trend zu kompakten Möbeln in schlichten Formen. ©Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner
Die Trendmöbel sind leicht und mobil wie diese Beistelltische mit Metallfuß und Holzplatte.
Klassisches "Wiener Geflecht" ist das "Must have" der Saison – an Möbeln und als Wandbekleidung oder Raumteiler.
Leichte Regale und mobile Aufbewahrungsmöbel verdrängen zunehmend schwere Schrankwände.
Trendfarbe 2020 ist Blau. Wer sich nicht jedes Jahr neue Möbel anschaffen möchte, wählt dafür neutrales Weiß und gestaltet Wände und Accessoires in der Modefarbe.

Die NetzwerkHolz Trendscouts waren für Sie wieder vor Ort – aktive NetzwerkHolz Mitglieder, die unter der Führung von Hannes Bäuerle, Inhaber von Deutschlands größter Materialagentur für Profis raumPROBE, besonders interessante Aussteller auf der Kölner Möbelmesse besuchten. Entdecken Sie hier die neuesten Tendenzen und Designs, Werkstoffe und Materialkombinationen!

Generalthemen der Kölner Möbelmesse imm Cologne 2020: Nachhaltigkeit, Individualität und Multifunktionalität. Im Trendbericht der imm cologne heißt es: „Holz ist nicht totzukriegen. Kein Wunder, ist es doch nicht nur nachhaltig, sondern auch wohnlich, gesund und vielseitig.“ So ist Holz für die neue Möbelsaison immer noch eines der bedeutendsten Materialien, oft kombiniert mit Leder und Flechtwerk.

Eiche bleibt weiterhin im Trend.  Hölzer sind jetzt aber oft gebeizt statt natürlich. Hoch im Kurs stehen Amerikanischer Nussbaum und helle Hölzer im skandinavischen Stil  wie Ahorn und Birke. Daneben sieht man viel dunkles und farbig gebeiztes Holz – der äufwändige Prozess des Beizens verleiht Holz eine besondere Wertigkeit.

Holz wird in Szene gesetzt, ob grob behauen, durch starke Maserungen oder Intarsien oder indirektes Licht. Die Oberflächen der neuen Möbel sind in der Hauptsache glatt.

Trendmöbel sind auf jeden Fall aus nachhaltigen Materialien wie Holz und Leder. Die Möbel sind praktisch und alltagstauglich, man setzt auf multifunktionale Hybridmöbel und vielseitig einsetzbare Einzelstücke wie höhenverstellbare Tische, offene Regale und Kleinmöbel in filigraner statt rustikaler Optik. In der kommenden Saison sind exklusive Einzelstücke angesagt statt massiver Schrankwand. Möbliert wird nach dem Motto: Weniger ist mehr. Formal überwiegen abgerundete, weiche Formen, es werden sehr viele Gitter eingesetzt und das traditionelle „Wiener Geflecht“ – und zwar an Möbeln und an Wänden.

Der Farbtrend geht weg von Pastell zu Hölzern in Schwarz und Ultramarin-Blau sowie dunkel-bunten Farben für Polster und Vorhänge. Blautöne von Ultramarin bis zu strahlendem Blau sind absolut "in", dazu Terrakotta-Töne.

Noch mehr Inspirationen: Downloaden Sie das NetzwerkHolz Trendtelegramm Kölner Möbelmesse 2020