Start der NetzwerkHolz Whisky-Tour durch Schottland: Bei perfektem Wetter gingen wir auf Erkundungstour durch Edinburgh. Alle Fotos: ©Klöpferholz
Darf auf keiner Schottlandreise fehlen: Besichtigung des Edinburgh Castle.
Umso schöner bei sonnigem Wetter: Der herrliche Blick über die schottische Hauptstadt.
Auf zur ersten Destillerie-Besichtigung! »The Scotch Whisky Experience« nennt die weltweit größte Scotch-Whisky-Sammlung ihr Eigen.
Am Abend des ersten Tour-Tages trafen wir in Stirling ein.
Naturgenuss pur: Am zweiten Reisetag stand eine Highland Safari im Cairngorms National Park auf dem Programm.
Anschließend besichtigten wir die »Dewar’s Aberfeldy Distillery«.
Pot Stills in der Dewar’s-Aberfeldy-Destillerie: Ihre Form ist charakteristisch für klassische schottische Whisky-Brennblasen.
Am dritten Tag der NetzwerkHolz Whisky-Tour besichtigten wir die Dalwhinnie-Brennerei, die inmitten des Cairngorms-Nationalparks beheimatet ist.
Die »Schatzkammer« der Dalwhinnie Distillery.
Bei einer Verkostung konnten wir uns von der hohen handwerklichen Kunst der Whisky-Herstellung in Dalwhinnie überzeugen.
Perfektes Wanderwetter: Auf der Route von Dalwhinnie nach Edinburgh stoppte die NetzwerkHolz Gruppe für einen Spaziergang in der Parkanlage »The Hermitage«.
Zu Besuch in der Glenturret-Destillerie – einem weiteren »Schwergewicht« unter den schottischen Whisky-Brennereien.
Im Jahr 1763 erstmals schriftlich erwähnt, nimmt Glenturret für sich in Anspruch, die älteste noch produzierende Brennerei Schottlands zu sein.
Mit der Rückkehr nach Edinburgh endete die NetzwerkHolz Whisky-Tour in Schottland. Es war ganz wunderbar!

Mit Klöpfer auf Whisky-Tour in Schottland

Ende Mai war es endlich so weit: Wir starteten zur NetzwerkHolz Whisky-Tour durch Schottland – von Edinburgh in Richtung Highlands und zurück. Uns erwartete eine abwechslungsreiche Rundreise mit Besichtigungen berühmter Whisky-Brennereien, Sightseeing und Wanderungen im herrlichen Schottland. Begleitet wurde die NetzwerkHolz Gruppe von einer deutschsprachigen Reiseleitung sowie – seitens Klöpfer – von Manfred Meyer (Geschäftsführung), Thomas Hänig (Leitung Zentraleinkauf / Warengruppenmanagement) und Frank von Netz (Leitung Vertrieb Norddeutschland). Die Vorfreude war groß, und das zu Recht: Die Reise hat die Erwartungen der Teilnehmenden in jeder Hinsicht erfüllt, alles war super organisiert und die Durchführung ließ keine Wünsche offen, so das Feedback.

Am Anreisetag trafen wir vormittags in Edinburgh ein. Nach der Besichtigung des Edinburgh Castle spazierten wir zu »The Scotch Whisky Experience«. Die Destillerie – vor Kurzem zu einem der »7 Weltwunder des Scotch Whisky« erklärt – beherbergt einen wahren Schatz: »Diageo Claive Vidiz«, mit rund 4.000 Flaschen die weltweit größte Sammlung von Scotch Whisky. Auf einer Führung inklusive Verkostung erfuhren wir alles, was man über Whisky wissen sollte. Anschließend ging es ins Hotel nach Stirling, wo wir einen geselligen Abend bei einem gemeinsamen Essen und einem weiteren Whisky-Tasting verbrachten. 

Zu Beginn des zweiten Tour-Tags erkundeten wir das geschichtsträchtige Stirling: Vom Wallace Monument aus genießt man einen großartigen Blick auf die Stadt! Anschließend war eine Highland Safari im Cairngorms National Park für uns gebucht. Nach der Mittagspause besuchten wir die »Dewar’s Aberfeldy Distillery«: Die 1896 von der Dewar-Familie gegründete Brennerei ist unter anderem für ihre »World of Whisky« bekannt. Auch einen Shopping-Abstecher zu »The House of Bruar«, einem Einkaufsparadies für schottische Country-Mode, ließen wir uns nicht entgehen, bevor wir uns auf den Weg zur nächsten Station unserer Reise machten: Pitlochry, einer charmanten Stadt am Fluss Tummel.

Der dritte Reisetag führte uns zur »Dalwhinnie Distillery«, die inmitten des Cairngorms-Nationalparks liegt. Nach der Brennerei-Besichtigung freuten wir uns auf eine Wanderung in »The Hermitage«, einer großen Parkanlage nahe Dunkeld. Auf der Weiterfahrt Richtung Edinburgh erwartete uns bei Crieff ein weiteres »Schwergewicht« unter den schottischen Whisky-Brennereien: 1763 erstmals schriftlich erwähnt, nimmt die »Glenturret Distillery« für sich in Anspruch, die älteste noch produzierende Brennerei Schottlands zu sein. Auch die Glenturret-Führung eröffnete uns faszinierende Einblicke in die hohe Kunst der Whisky-Herstellung. Zurück in Edinburgh ließen wir den Tag bei einem gemütlichen Abendessen im Hotel ausklingen.

Am Sonntagmorgen endete unsere NetzwerkHolz Whisky-Tour mit dem Rückflug nach Deutschland. Mit in unserem »Gepäck«: Viele schöne Eindrücke aus einem traditionsreichen Land mit beeindruckender Kultur und herzlichen Menschen. Wir haben eine Menge über Whisky gelernt, bei jeder Destillerie-Besichtigung kam neues Wissen dazu. Es war eine wunderbare Reise!

 

Werden auch Sie Mitglied der Klöpfer QualitätsInitiative NetzwerkHolz und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen:

Mehr erfahren!