Klöpfer Holz unterm Skateboard

Spektakuläre Kunststücke zeigten Skateboarder bei den Stralsunder Hafentagen. Die Rampe dafür fertigte die Skateboard-Manufaktur „Treibholz“ - mit Holz von Klöpfer. Foto: Michelle Dynio
Hier trifft sich die Szene: Die Skateboarder zogen auf dem für die Alternativkultur reservierten Areal namens „Küstenkosmoz“ die Blicke auf sich. Foto: Michelle Dynio
Begeisterte Zuschauer, begeisterte Boarder: Schon am Eröffnungstag standen die Fahrer Schlange, um die Rampe ausprobieren zu können. Foto: Michelle Dynio

Holz unterm Skateboard

Bei diesem Spektakel war die ganze Stadt auf den Beinen. Zum zweiten Mal feierte Stralsund seine maritime Vergangenheit mit einem mehrtägigen Fest, den Hafentagen. Es lockten eine Rummelmeile mit Schaustellern, Buden und Händlern und ein vollgepacktes Kulturprogramm mit Livemusik auf drei Bühnen.

Ganz neu war der Veranstaltungsbereich „Küstenkozmoz“. Dort feierte die junge kreative Szene der Hansestadt. Blickfänger am Kai war die Rampe für Skateboarder, gebaut von der Stralsunder Firma „Treibholz“, die sich als Manufaktur von Skateboards einen Namen gemacht hat. Schon am Premierentag war die Rampe regelrecht umlagert. Skateboarder setzen sich dort mit spektakulären Kunststücken in Szene – zur Begeisterung der Zuschauer. Das Holz für die Rampe lieferte der Klöpfer Standort Stralsund.